S(mar)t. Wendeler Land

Modellprojekt Smart Cities

Mit den Modellprojekten Smart Cities unterstützt die Bundesregierung Kommunen dabei, die Digitalisierung strategisch im Sinne einer integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung zu gestalten. Ziel des Förderprogrammes ist es, sektorenübergreifende digitale Strategien für das Stadtleben der Zukunft zu entwickeln und zu erproben.

Auf die Ausschreibung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat hatten sich 86 Städte, Kreise und Gemeinden sowie interkommunale Kooperationen aus ganz Deutschland beworben. 32 Projekte wurden ausgewählt, darunter auch der Landkreis St. Wendel. „Erneut konnte der Landkreis St. Wendel mit einer aussagekräftigen und ambitionierten Bewerbung überzeugen“, freut sich der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald. ‚Smart Cities‘ wird einen enormen Digitalisierungsschub für unsere Region bedeuten – mit vier inhaltlichen Schwerpunkten: Bürgerdienste, Daseinsvorsorge, Mitgestaltung und Mobilität. Und dies unter intensiver Beteiligung unserer Kommunen und unserer Bürgerinnen und Bürger. ‚Smart Cities‘: das ist ganz großes Kino! Ein tolles Team hat ein tolles Konzept für ein tolles Projekt erfolgreich auf den Weg gebracht. Toll!“

St. Wendeler Land wird S(mar)t. Wendeler Land

Die Bürgerschaft, der Landkreis und seine acht Kommunen erarbeiten eine integrierte Smart City-Strategie, die digitale Einzelmaßnahmen interkommunal verknüpft und hilft, gewinnbringende Smart City-Lösungen für unsere ländlich geprägte Region zu entwickeln. In einem Co-Creation-Prozess nimmt die Bürgerschaft sowohl über das Kompetenzzentrum, das in der Wirtschaftsförerungsgesellschaft St. Wendeler Land verankert ist, als auch über die Bereichs-Leaderships aktiv an der Strategieentwicklung teil.

Der Strategieschwerpunkt liegt in der digitalen Nutzbarmachung der Ökosysteme Bürgerdienste, Nahversorgung, Mitgestaltung und Mobilität. Als Basis dient die interkommunale, modular erweiterbare S(mar)t. Wendeler Datenplattform. Zur Sicherstellung der Datenhoheit und als unabhängige Vertrauensinstanz steuert der Datentreuhänder die Datenverarbeitung. Ehrenamtliche Plattformpaten unterstützen die Inklusion aller Bevölkerungsgruppen. Darüber hinaus stärkt ein umfassendes Bildungsangebot die digitalen Fach-, Arbeits- und Alltagskompetenzen der Bürgerschaft. Der externe Wissenstransfer wird getragen von diversifizierten Wissens- bzw. Austauschformaten, wie dem jährlichen Smart Saarland Tag.

Eine kontinuierliche Evaluation regionaler Wertschöpfungs- und Datenkreisläufe soll Wirkungen und Effizienzen anhand von Nachhaltigkeitsindikatoren aufzeigen. Positive Wertschöpfungsbilanzen bilden die Grundlage für eine Verstetigung der Maßnahmen und für eine zielgeleitete Entwicklung des Landkreises im Sinne eines gemeinwohlorientierten S(mar)t. Wendeler Landes.

Vier Ökosysteme

Bei „S(mar)t. Wendeler Land schafft Transparenz“ geht es etwa um die Echtzeitdatenaufbereitung zur Information der Zivilgesellschaft, der Unternehmen und ehrenamtlicher kommunaler Entscheidungsträger. Mit „S(mar)t. Wendeler Land tauscht sich aus“ werden der Zugang zu Informationen vereinfacht, Bürgerbeteiligung und demokratische Entscheidungsprozesse gestärkt. Um eine bedarfsgerechte und bezahlbare Mobilität geht es im Ökosystem „S(mar)t. Wendeler Land nimmt Fahrt auf“. Eine zukunftsorientierte Daseinsvorsorge, die Stärkung unserer Dörfer und regionaler Anbieter steht bei „S(mar)t. Wendeler Land liefert ab“ im Fokus.

Auftaktveranstaltung am 23. Juni

Jetzt schon vormerken: die digitale Auftaktveranstaltung zum „S(mar)t. Wendeler Land“ am Mittwoch, 23. Juni 2021, 9 bis 16 Uhr!

Die digitale Veranstaltung gibt einen Einblick in das Smart City-Projekt „S(mar)t. Wendeler Land“ mit namhafte Gäste und Experten; zudem stellen ideenreiche Unternehmen ihre spannenden Projekte vor.

Die Teilnahme an unserer Online-Veranstaltung ist kostenlos und von überall aus möglich. Weitere Informationen folgen in Kürze!